CroVoc- Dein Deutsch- Kroatische Lernportal

CroVocDein Lernportal für die kroatische Sprache

Keine Lust auf Werbung? Einfach Anmelden oder kostenlos Registrieren und ganz CroVoc ist für Dich werbefrei.
Für immer. Versprochen.
CroVoc » Grammatik » Kroatische Verben

Kroatische Verben

Allgemeines Verben (Kroatisch: glagoli) beschreiben eine Tätigkeit, ein Geschehen oder einen Zustand in der Vergangenheit, der Gegenwart sowie der Zukunft. Oft bilden so Verben das Zentrum eines Satzes.

Während im Deutschen die meisten Verben auf -en enden, haben kroatische Verben im Infinitiv die Endung -ti oder -ći.

Generell gibt es im Gebrauch keinen Unterschied zwischen deutschen und kroatischen Verben. Dennoch gibt es einige charakteristische Merkmale bei kroatischen Verben, die manch einem Interessierten beim Lernen Schwierigkeiten bereiten können.

Verbalaspekt Der grammatikalische Aspekt in der kroatischen Sprache unterscheidet unvollendete (imperfektive) Handlungen von vollendeten (perfektiven) Handlungen. So werden auch automatisch kroatische Verben nach ihrer Vollendung kategorisiert.

  • Vollendete oder perfektive Verben schildern eine Handlung, dessen Geschehen abgeschlossen ist. Dabei konzentriert man sich auf das Ergebnis der Handlung, das nun zu Stande kommt. Vollendete Verben können ebenfalls eine zeitliche Begrenzung haben.

  • Unvollendete oder imperfektive Verben schildern wiederum eine Handlung, dessen Geschehen nicht abgeschlossen ist. Sie ist nicht zeitlich begrenzt.
  • Wenn Du bei uns nach einem Verb suchst, so wird Dir wegen häufigerer täglichen Anwendung als allererstes der imperfektive Aspekt des gesuchten Verbs angezeigt. Wenn Du Dir die weiteren Informationen zur gesuchten Vokabel anschaust, wirst Du bei einem vorhandenen perfektiven Aspekt auch diesen vorfinden.

    Anwendungsbeispiel

    Das Verb "essen" hat im Kroatischen zwei mögliche Übersetzungen: pojesti & jesti.
    Dabei ist pojesti ein vollendetes Verb, das soviel wie "aufessen" heißt, während jesti, im Deutschen "essen", ein unvollendetes Verb darstellt, das eine allgemeine Handlung oder einen stattfindenden Prozess beschreibt.
    Konjugation
    am-Konjugation em-Konjugation im-Konjugation jem-Konjugation
    1. Person,
    Singular
    -am -em -im -jem
    2. Person,
    Singular
    -aš -eš -iš -ješ
    3. Person,
    Singular
    -a -e -i -je
    1. Person,
    Plural
    -amo -emo -imo -jemo
    2. Person,
    Plural
    -ate -ete -ite -jete
    3. Person,
    Plural
    -aju -u -e -ju

    Jedes Verb besteht aus einer Stammform und einer Endung.
    Oft ist einem gar nicht bewusst, dass es verschiedene Endungen bei Verben gibt.
    Im Deutschen enden alle Verben auf n, ihre Konjugation ist ähnlich.

    Im Kroatischen ist das ein wenig anders. Es gibt viele Endungen, auf die kroatische Verben enden können. Diese Endungen jedoch bestimmten das Muster, nach welchem das jeweilige Verb konjugiert wird.

    Im Allgemeinen existieren vier Konjugationsmuster, die Du Dir merken musst. Anhand von Verbendungen kannst Du dann auf das richtige Konjugationsmuster schließen.


    Die folgende Tabelle soll Dir verdeutlichen, welche Endungen bei kroatischen Verben existieren und wie diese konjugiert werden.

    -ati -evati (#1) -ći -gati -sati -evati (#2) -ivati -ovati -iti -jeti -ti
    svirati pjevati ići pomagati plesati mačevati uspavljivati otrovati raditi letjeti kriti
    ja sviram pjevam idem pomažem plešem mačujem uspavljujem otrujem radim letim krijem
    ti svir pjev id pomaž pleš mačuješ uspavljuješ otruješ rad let kriješ
    on
    ona
    ono
    svira pjeva ide pomaže pleše mačuje uspavljuje otruje radi leti krije
    mi sviramo pjevamo idemo pomažemo plešemo mačujemo uspavljujemo otrujemo radimo letimo krijemo
    vi / Vi svirate pjevate idete pomažete plešete mačujete uspavljujete otrujete radite letite krijete
    oni
    one
    ona
    sviraju pjevaju idu pomažu plešu mačuju uspavljuju otruju rade lete kriju

    Bitte beachte, dass es bei Verben viele Ausnahmen gibt. Wundere Dich also nicht, wenn Dir ein Verb mit einer anders als beschriebenen Konjugation über den Weg läuft.

    Verben auf -ati
    Die meisten Verben im Kroatischen enden auf -ati. Das Problem ist, dass man nicht erkennen kann, welches Konjugationsmuster bei einem Verb angewendet werden soll.

    Person Konjugation
    ja znam
    ti zn
    on
    ona
    ono
    zna
    mi znamo
    vi / Vi znate
    oni
    one
    ona
    znaju
    Schauen wir uns die Konjugation von znati genauer an.

    Zuerst wird das Verb in seinen Stamm (zn) und seine Endung (ati) geteilt. Dieser Schritt ist der wichtigste bei der Konjugation aller Verben.
    An den Stamm werden dann entsprechende Endungen eines Konjugationsmusters gehängt.

    Wie Du mithilfe der Tabelle (rechts) erkennen kannst, wird das Verb znati nach dem am-Muster konjugiert.
    Man könnte jetzt vermuten, dass alle Verben, die auf -ati enden, nach dem am-Muster konjugiert werden.
    Das ist nur dann richtig, solange keine andere Endung (wie z. B. -ovati etc.) vorzufinden ist.

    Halten wir fest: Alle Verben, deren Endung nur aus "-ati" besteht, werden nach dem am-Konjugationsmuster konjugiert.

    Verben auf -ći, -gati, -sati, -ti & -zati
    Person Konjugation
    ja plešem
    ti pleš
    on
    ona
    ono
    pleše
    mi plešemo
    vi / Vi plešete
    oni
    one
    ona
    plešu
    Es existieren weitere Verbendungen, die man leicht mit -ati gleichsetzen kann. Hier ist allerdings ein anderes Konjugationsmuster gesucht, nämlich das em-Muster. Der Vereinfachung halber nehmen wir auch hier ein Beispiel, hier das Verb plesati.

    Erneut teilen wir das Verb in den Stamm, ple, und die Endung, sati.

    Eine Besonderheit fällt neben der regulären Konjugation nach dem genannten Muster auf: der Hatschek. Dieser kommt zustande, da der Form zwischen Wortstamm und Endung ein -j- hinzugefügt wird (Jotierung).
    Treffen die Buchstaben c, g, s oder z auf eine Jotierung, so werden diese zu einem Hatschek-Buchstaben zusammengezogen, eine Lautverschiebung findet statt. Allerdings ist es leider nicht möglich, anhand von Verben festzustellen, wann eine Jotierung verwendet wird.


    Jotierung bei bestimmten Verben
    piti: ja pijem
    kriti: ja krijem

    Lautverschiebung (ausgelöst durch die Jotierung)
    c + Jotierung bei peći: ja pećjem wird zu ja pečem
    g + Jotierung bei pomagati: ja pomagjem wird zu ja pomažem
    s + Jotierung bei plesati: ja plesjem wird zu ja plešem
    z + Jotierung bei kazati: ja kazjem wird zu ja kažem

    Dieses Muster gilt für Verben, die auf -ći, -gati, -sati oder -zati enden.
    Bitte beachte unbedingt, dass es auch hier Ausnahmen geben kann, so wie es bei ići der Fall ist.

    Verben auf -iti & -jeti
    Das vorletzte Konjugationsmuster wendet man bei allen Verben auf -iti und -jeti an.
    Person Konjugation
    ja čistim
    ti čist
    on
    ona
    ono
    čisti
    mi čistimo
    vi / Vi čistite
    oni
    one
    ona
    čiste


    Hierfür dient uns das Verb čistiti als Beispiel.

    Erneut teilen wir das Verb in den Stamm, čist, und die Endung, iti.

    Ziemlich überraschend ist es, dass im-Konjugationsmuster keine Veränderungen oder Besonderheiten auftreten, denn die Personenendungen werden ganz einfach an den zuvor gespaltenen Verbstamm angehängt.

    Dieses Muster gilt für Verben, die auf -iti und -jeti enden.

    Verben auf -evati, -ivati & -ovati
    Person Konjugation
    ja otrujem
    ti otruješ
    on
    ona
    ono
    otruje
    mi otrujemo
    vi / Vi otrujete
    oni
    one
    ona
    otruju
    Es gibt Verben, die auf eine der obigen Endungen enden können. Wie man hier nun sehr gut sehen kann, besteht eine große Verwechslungsgefahr mit der alleinstehenden Endung -ati am Ende des Verbs. Der Verwechslung kann man entgehen, indem man sich die Buchstaben vor der Endung -ati anschaut.

    Der Vereinfachung halber schauen wir uns die Konjugation des Verbs otrovati genauer an.

    Erneut teilen wir das Verb in den Stamm, otr, und die Endung, ovati.

    Anhand der Tabelle rechts sieht man, dass es kleine Abweichungen in der em-Konjugation gibt, das hier geltende Muster entspricht dem jem-Konjugationsmuster. Allerdings ist dieses hier durch die Voranstellung des Buchstabens u minimal abgewandelt.


    Weitere Beispiele

    putovati = ja putujem, nicht ja putojem
    pokazivati = ja pokazujem, nicht ja pokazijem
    Verben, die auf -evati, -ivati oder -ovati enden, werden nach dem -jem-Konjugationsmuster mit einer Voranstellung des Buchstabens „u“‚ vor der entsprechenden Endung dekliniert. Hilfsverben Auch im Kroatischen gibt es Hilfsverben, die beispielsweise für die Bildung von grammatikalischen Zeiten notwendig sind. Zu diesen gehören biti und htjeti.
    Im sprachlichen Gebrauch dieser Hilfsverben benutzt man die unbetonte Form, während die betonte Form überwiegend in der Schreibsprache benutzt wird. Außerdem treten Hilfsverben auch in der verneinten Form auf.

    Kleiner Hinweis: Bei htjeti handelt es sich um ein Hilfs- sowie ein Modalverb, sodass es zwei Bedeutungen haben kann.

    Person
    biti (sein) htjeti
    (wollen / werden)
    betont unbetont betont unbetont
    ja jesam sam hoću ću
    ti jesi si hoćeš ćeš
    on
    ona
    ono
    je / jest je hoće će
    mi jesmo smo hoćemo ćemo
    vi / Vi jeste ste hoćete ćete
    oni
    one
    ona
    jesu su hoće će

    Anwendungsbeispiele für biti

    Im Normalfall wird für eine einfache Aussage die unbetonte Form verwendet.
    Ich bin Marko.Ja sam Marko.

    Um einer Aussage eine stärkere Wirkung zu verleihen, verwendet man die betonte Form. Im Deutschen würde man ein verstärkendes Wort hinzufügen.
    Ja jesam policist.Ich bin (wirklich) Polizist.

    Bei Fragen mit einer vorangestellten Verbform verwendet man nur die betonte Form.
    Jesi li ti jedan kuhar? - Bist Du ein Koch?

    Bei Fragen benutzt man selten als Antwort ja oder nein, dafür wiederholt man das Verb, mit welchem zuvor die Frage gestellt wurde.
    Jesam. - Ja (, bin ich).

    Modalverben Modalverben charakterisieren die Handlung in ihrer Art und Weise. Meistens tritt es in der gebeugten Form zusammen mit einem Vollverb im Infinitiv auf.

    Das Verb htjeti hat in der kroatischen Sprache zwei Funktionen und zwei Bedeutungen. Als Hilfsverb wird es in der unbetonten Form verwendet, zur Bildung des Futurs gebraucht und mit werden übersetzt. Als Modalverb hingegen wird es in der betonten Form benutzt und mit wollen übersetzt. htjeti als Hilfsverb
    Mama wird heute Abendessen machen.Mama će danas kuhati večeru.

    htjeti als Modalverb
    Mama will heute Abendessen machen.Mama hoće danas kuhati večeru.

    Weitere kroatische Modalverben sind moći, morati, smjeti, željeti, znati, voljeti, trebati und umjeti. Verneinung Die Verneinung eines Verbs wird in der kroatischen Sprache bei klassischen Verben mithilfe des Partikels ne gebildet. Dieses wird dem Verb im Regelfall einfach vorangestellt. Anwendungsbeispiele der klassischen Verneinung

    Ich arbeite nicht.Ja ne radim.
    Ich esse nicht gerne Fisch.Ja ne volim jesti ribu.
    Ich trinke keinen Alkohol.Ja ne pijem alkohol.

    Für Hilfsverben biti und htjeti gilt die regelmäßige Verneinung mit dem Partikel „ne“ nicht. Diese werden mit den folgenden Verbformen verneint.

    Person
    biti htjeti
    verneinte Form verneinte Form
    ja nisam neću
    ti nisi nećeš
    on
    ona
    ono
    nije neće
    mi nismo nećemo
    vi / Vi niste nećete
    oni
    one
    ona
    nisu neće
    VGWort-Marke
    Keine Lust auf Werbung? Einfach Anmelden oder kostenlos Registrieren und ganz CroVoc ist für Dich werbefrei.
    Für immer. Versprochen.